Jahreshauptversammlung 2009

Eingetragen bei: News und Berichte | 0

Zum Abschluss des zweiten Geschäftsjahres seit seiner Gründung lud der Förderverein zur Jahreshauptversammlung im Klostercafé ein, die allerdings nur von wenigen Mitgliedern besucht wurde.

Während das erste, das Gründungsjahr, vor allem den juristischen und organisatorischen Aufgaben vorbehalten war, die mit der Gründung eines Vereins einhergehen, begann nun die eigentliche Aufgabe, nämlich das Gymnasium Gars ideell und finanziell zu unterstützen, wie es in der Satzung heißt. Im ersten Teil der Versammlung berichtete der Vorsitzende Josef Jäger über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Erfreulich war der Anstieg der Mitgliederzahl auf 87. Die regelmäßigen Beiträge und Spenden der Mitglieder haben eine finanzielle Basis geschaffen, ohne die der Förderverein wenig bewirken könnte.

Dank ist auch zu sagen für einige zusätzliche Spenden, und zwar der Sparkasse Wasserburg (500 €), Herrn Alois Meier (2000 €), dem Gospeltrain (800 €), Herrn Dr. Michael Höhne (200 €), der Fa. BMTEC und Herrn Wapler (500 €) und Herrn Bürgermeister Strahllechner privat (100 €).

Ein Teil dieses Geldes wurde ausgegeben zur Unterstützung der „Jugend forscht“-Gruppe von Herrn Eisele, der Kurzfilm-Gruppe von Herrn Kern und der Volksmusikgruppe, die zum Maibaum-Aufstellen nach Ägypten fuhr. Zudem finanzierte der Förderverein die Buchspenden für die besten Abiturienten. Es geht aber beim Förderverein nicht nur ums Auszahlen von Geld.

Er hat auch eine Reihe von Projekten initiiert und bei der Verwirklichung konkret mitgearbeitet. Hier eine kurze Übersicht:

Im Rahmen der Mitgliederwerbung wurden für den Verein beschriftete T-Shirts angeschafft, die bei Auftritten des Fördervereins getragen werden. Alle Mitglieder können sie erwerben.

Zur Information über den Verein gibt es neben der Homepage www.gymnasiumgars.de/foerderverein nun auch einen sog. Flyer, ein Faltblatt, das das Wichtigste über den Verein anschaulich darstellt, ein großes Banner, das bei Veranstaltungen auf den Förderverein aufmerksam macht, und eine eigene E-Mail-Adresse: foerderverein@gymnasiumgars.de.

Der Förderverein arbeitet eng zusammen mit der Schulleitung, dem Bildungspakt Gymnasium Gars und dem Elternbeirat. Jäger war es wichtig, klarzustellen, dass der Förderverein in keiner Konkurrenz zum Elternbeirat steht. Schon die Tatsache, dass von den Mitgliedern des Fördervereins höchstens 20 – 30 gegenwärtige Schülereltern sind (von über 1100!), widerlegt die anonym geäußerte Befürchtung, dass der Förderverein nur Elternspende auf das Fördervereinskonto „umleitet“.

Selbstverständlich sind Mitglieder der Vorstandschaft bei allen öffentlichen schulischen Veranstaltungen präsent.

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten war das Projekt „Beachvolleyballanlage“. Natürlich kann der Förderverein ein solches Projekt nicht alleine stemmen. Ganz ohne Hilfe des Sachaufwandsträgers (= Landratsamt) wird es nicht gehen. Das Kloster der Redemptoristen hat inzwischen sein Einverständnis mit der Errichtung der Anlage bekundet. Der Förderverein hat die Planung übernommen, wobei ihm zugute kommt, dass der 2. Vorsitzende, H. Stefan Hajek, Architekt ist und sein Wissen und seine Arbeitskraft ehrenamtlich einbringt, was zu erheblichen Einsparungen führen wird. Verschiedene Firmen aus dem Einzugsbereich des Gymnasiums haben zugesagt, Material zu spenden und Baumaschinen zur Verfügung zu stellen. Auch Arbeitsleistungen der Schüler, die ja die Profiteure der Anlage sein werden, sind fest eingeplant, ebenso Erlöse aus dem Oldie-Volleyball-Turnier, bei dem Vorstandsmitglieder beim Speisen- und Getränkeverkauf mithelfen. Ein besonders großer Posten bei der Anlage ist der Beach-Sand Caribic. Ca 350 to werden benötigt. Um ihn zu finanzieren ist ein Sandaktienverkauf in die Wege geleitet worden. Wer eine solche Sandaktie für 25 € kauft, hat eine Tonne Sand finanziert. Ca 70 Aktien sind bisher verkauft. Nächste Kaufgelegenheit ist der Weihnachtsbasar an der Schule! Einige tausend Euro kann der Förderverein aus seinen Einnahmen dazulegen.

Dann hat der Förderverein über sein Vorstandsmitglied Benedikt Pointner und dessen Firma, den Softwarehersteller ESRI Geoinformatik, der Schule 16 gebrauchte, aber höchst leistungsfähige Computer zur Verfügung gestellt, so dass der Computerraum II der Schule neu eingerichtet werden konnte. Das bedeutet eine Entlastung von etwa 8000 € für den Schuletat und damit für den Sachaufwandsträger. Dieses Geld könnte wenigstens zum Teil dem Förderverein gutgeschrieben werden und in die Finanzierung der Beachvolleyballanlage eingehen. Es sind noch einige Umplanungen nötig, aber wenn alles gut geht, soll mit den Erdarbeiten noch im Herbst 2009 begonnen werden. Vielleicht kann auch schon das eine oder andere Bauteil bestellt werden, z. B. die Abdeckplane oder die Netzeinrichtung.

Die Zusammenarbeit mit der Firma ESRI kam auch dem Geographieunterricht an der Schule zugute. Zwei 11. Klassen konnten unter der Leitung von Herrn Nitschke an einem praxisorientierten Geo-Informationsprojekt der Firma teilnehmen.

Dies ist ein Beispiel, wie die „Kontaktbörse“ des Fördervereins funktionieren sollte. Seit kurzem befindet sich auf der Homepage des Fördervereins ein namentliches Verzeichnis aller Mitglieder und daneben eine Liste aller Berufe und Branchen, die im Förderverein vertreten sind. Diese Listen sollen es Schülern möglich machen, mit Mitgliedern des Fördervereins in Verbindung zu treten, von denen sie Informationen zur Studien- und Berufswahl erhalten könnten. Aber auch Ehemalige können auf diese Weise wieder Kontakt mit ehemaligen Mitschülern oder Lehrern aufnehmen und ihr Wissen und Können zum Wohle der Schule einbringen. Wenden Sie sich bei Interesse telefonisch oder per E-Mail einfach an den Förderverein. Wir stellen den Kontakt dann her.

Eine Neuerung gab es in diesem Schuljahr im kulturellen Leben. Auf eine Idee des Fördervereins hin, der auch als Veranstalter auftrat, gab es in Zusammenarbeit mit den Musiklehrern des Gymnasiums und der Jugendkapelle Heldenstein statt des jährlichen Foyerkonzerts im Musiksaal ein Konzert in der Pfarrkirche, das zu einem großen Erfolg wurde.

Selbstverständlich wirkt der Förderverein alljährlich bei der Verabschiedung der Abiturienten mit. Aus ihren Reihen sollen ja in Zukunft wieder neue Mitglieder hervorgehen.

Auf diese Ausführungen des Vorsitzenden folgte der Kassenbericht durch Frau Ursula Kebinger. Er ergab, dass der Förderverein bisher gut gewirtschaftet hat und damit der Schule wirkungsvoll unter die Arme greifen kann. Nachdem die Kassenprüfer der Kassenverwalterin hervorragende Arbeit bestätigt hatten, wurde die Vorstandschaft ohne Gegenstimmen entlastet.

Da die Amtszeit des Vorstandes mit dieser Sitzung abgelaufen war, standen Neuwahlen an. Sie verliefen problemlos, weil der gesamte Vorstand wieder kandidierte und sich sonst niemand zur Wahl stellte. Einstimmig sprachen die anwesenden Mitglieder der bisherigen Vorstandschaft für weitere zwei Jahre das Vertrauen aus.

Die Vorstandschaft besteht also weiterhin aus: Josef Jäger, 1. Vorsitzender, Stefan Hajek, 2. Vorsitzender, Ursula Kebinger, Kassenverwalterin, Heike Höhne, Schriftführerin, Benedikt Pointner, 1. Beisitzer, Ekkehard Kramer, 2. Beisitzer

Der Förderverein wird im neuen Jahr zunächst seine ganze Kraft auf das Projekt Beachvolleyballanlage konzentrieren. Erst dann können neue Aufgaben ins Auge gefasst werden. Eine Idee für die Zukunft ist es, eine Veranstaltung (ein Fest? eine Feier?) zu organisieren, zu der möglichst viele Mitglieder persönlich an der alten Schule erscheinen.

Gars, im Oktober 2009, Josef Jäger