Jim Jäger „ein Glücksfall“

Eingetragen bei: News und Berichte | 0

Im Klostercafé fand am 22.11.19 die Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Gymnasiums Gars mit anschließenden Neuwahlen des Vorstands statt. Die Versammlung stand ganz im Zeichen des Abschiednehmens, denn es war für einige Vorstandsmitglieder die letzte Sitzung in dieser Funktion. Schulleiter Gunter Fuchs dankte dabei vor allem dem Langzeit-Vorsitzenden Jim Jäger, der 2007 nach eigenem Bekunden etwas zufällig „in die Rolle des Vorsitzenden gestolpert“ war. Doch Fuchs war sich schon bei der Gründungsversammlung sicher gewesen, dass sich dies als ein großer Glücksfall für das Gymnasium Gars erweisen würde.  Der Schulleiter hob die ausnahmslos harmonische und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Förderverein über all die Jahre hervor. Besonders werde er aber die launigen und einfallsreich-humorvollen Grußworte von Jim Jäger bei den Abiturfeiern vermissen. Seit seiner Gründung sei der Verein von 24 auf heute 640 Mitglieder angewachsen. Vor allem durch die Investition in den zweiten Büchersatz für die Schüler der 5. und 6. Klassen könnten Jahr für Jahr zahlreiche neue Mitglieder gewonnen werden. Dieser starke Rückhalt ermögliche es dem Verein jährlich durchaus beachtliche Gelder direkt den Schülern zukommen zu lassen.

Jim Jäger erinnerte in seiner Abschiedsrede daran, dass das zu Beginn des Vereins noch ganz anders gewesen sei: „Damals mussten wir noch um jeden Euro regelrecht kämpfen um z.B. das Großprojekt Beachvolleyballplatz realisieren zu können.“ Mit Sandaktien, Konzertveranstaltungen und dank zahlreicher Sponsoren habe dieser Traum wahr werden können. Auch in den Folgejahren wurden teure Projekte wie der Trinkbrunnen in der Aula oder die Anschaffung eines neuen Flügels realisiert. Stolz ist Jim Jäger vor allem auf die Robotics-Gruppe am Gymnasium, die auf Initiative des Fördervereins gegründet wurde und seitdem natürlich auch großzügig unterstützt werde. Die Erfolge bei diversen internationalen Robotics-Wettkämpfen seien Ergebnis der großen Freude, mit der die Schüler selbstständig Roboter-Modelle entwickeln und bauen.

Im Zuge des anstehenden Neubaus des Gymnasiums wurden in den letzten Jahren Rücklagen gebildet, um sich später aktiv in die Gestaltung einbringen zu können. Natürlich konnten aber in den letzten Jahren auch gewohnt zuverlässig die „Standard-Förderaufgaben“ wie die Kostenübernahme von Busfahrten sowie die Projektförderung zahlreicher AKs und Fachschaften erfüllt werden.  Dies alles sei nur möglich, da die zahlreichen Mitglieder dem Verein die finanzielle Basis geben. Für dieses finanzielle Engagement dankte Jim Jäger ausdrücklich allen Ehemaligen, Eltern und sonstigen Freunden des Gymnasiums, verbunden mit der Hoffnung, dass dies auch in Zukunft so bleiben werde.

30 Jahre war Jim Jäger Lehrer am Gymnasium und danach 12 Jahre Vorsitzender des Fördervereins. „Mein schönster Lohn wäre es, wenn mein langes Wirken erfolgreich war.“ Das bestätigten die zahlreich anwesenden Mitglieder mit einem langen Applaus. Zum Abschluss des Abends überreichte Gunter Fuchs gemeinsam mit der Vorsitzenden des Elternbeirats Eva Numberger eine mit stilisierten Blumen gestaltete Skulptur des Künstlers Peter Schwenk. Dieses „bleibende Geschenk“ solle Jim Jäger immer daran erinnern, dass er „den Förderverein zum Blühen gebracht“ habe.

Bei den anschließenden Neuwahlen kam es zu einigen Neubesetzungen, denn neben Jim Jäger verließen auch Ursula Kebinger und Michael Kasenbacher die Vorstandschaft. Stefan Otter wurde von den Mitgliedern einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Stefan Hajek bleibt weiter zweiter Vorsitzender und Monika Dörfler fungiert weiter als Kassenverwalterin. Neu in der Vorstandschaft sind neben Schriftführerin Martina Karl die beiden Beisitzer Christian Nieder und Richard Voglmaier. Mark Huber und Otto Mittermair wurden als Kassenprüfer bestätigt.

Leistung gewürdigt: Schulleiter Gunter Fuchs (links) und die Vorsitzende des Elternbeirats, Eva Numberger, überreichen Jim Jäger ein Geschenk